SCROLL
16°
sonnig

Die Weißsee Gletscherwelt ist das ideale Tagesausflugsziel im Salzburger Land

Die mautfreie „Panoramastraße Stubachtal“ führt Sie von Uttendorf durch eines der landschaftlich schönsten Tauerntäler zum Ausgangspunkt Ihres Bergerlebnisses, dem Enzingerboden. Mit unseren bequemen 6-er Gondeln bringen wir Sie sicher und bequem über die Mittelstation Grünsee (1.740 m) zur Bergstation Weißsee in eine einzigartige hochalpine Naturlandschaft zum Weißsee - Berghotel Rudolfshütte (2.315 m). Oben angekommen, führen zahlreiche gut markierte Wanderwege durch die prächtige Natur, vorbei an klaren Gebirgsseen und blühenden Alpenblumen. Mit etwas Glück können Sie vielleicht Murmeltiere, Gämse oder sogar Steinböcke beobachten.

Tagesausflug in die Weißsee Gletscherwelt

Unser abwechslungsreiches und lehrreiches Programm für die ganze Familie:

  • Besichtigung des ÖBB-Bahnstrom Museums am Enzingerboden (Talstation der Seilbahn)
  • Bergfahrt mit der Seilbahn Rudolfshütte am Weißsee
  • Wanderungen: z.B. Rudolfshütte Panoramaweg oder/und Gletscherweg Sonnblickkees
  • Freier Eintritt in die Erlebnisausstellungen: „Gletscher-Klima-Wetter“  & "Die Rudolfshütte – vom kleinen Schutzhaus zum heutigen Berghotel****"
  • Einkehr im Berghotel Rudolfshütte
  • Talfahrt Bergstation Weißsee – Grünsee - Enzingerboden

Preis: pro Person € 25,00, Gruppenermäßigung (ab 8 Personen) auf Anfrage

Anreise: mit PKW auf der mautfreien Panoramastraße Stubachtal oder mit dem Wanderbus ab Uttendorf – Enzingerboden und retour (Salzburger Verkehrsverbund), Fahrplan: siehe hier.

Familienwanderungen und kinderfreundliche Aktivitäten

Panoramaweg Rudolfshütte

Der familienfreundlich angelegte, mit Infotafeln ausgestattete „Panoramaweg“ führt zum Aussichtspunkt „Schafbühel“, Gehzeit ca. 30 min, Anforderung: leicht.

Gletscherweg Ödenwinkelkees

Dieser Hochgebirgswanderweg führt über die Vorfelder des Ödenwinkelkeeses zu der Zunge des Gletschers. Neben vielfältiger Alpenflora kann der Bergwanderer den eiszeitlichen Formenschatz bewundern und studieren. Familienfreundlich angelegt und gut gesichert, Gehzeit: ca. 3h

Gletscherweg Sonnblickkees

„Reise in die Arktis„ der familienfreundlich angelegte, mit Infotafeln ausgestattete Hochgebirgs-Themenweg führt über das Vorfeld des Sonnblickkeeses zu den Endmoränen des Gletschers. In hochalpinen Terrain kann man die umgebende Natur und die Macht der Gletscher genießen. Startpunkt ist das Berghotel Rudolfshütte. Gehzeit ca. 3h, Anforderung: Anspruchsvolle Wanderung – hochalpines Gelände.

Gipfeltour Medelzkopf

Von der Bergstation Seilbahn Rudolfshütte geht man zur Talstation des Doppelsesselliftes und fährt mit diesem zur Bergstation Medelz (2.600 m). Über Steigspuren durch Blockgelände zum Medelz-Kopf (2.760 m). Imposanter Panoramablick! Gehzeit: ca. 1 - 1 1/2 Stunden.

Kronprinz Rudolf Klettersteig

Sammeln Sie ihre ersten Klettererfahrungen im hochalpinen Gelände. Nach einem Zustieg von ca. 20 Min. erreichen Sie den familienfreundlichen Klettersteig über dem Weißsee. Die steileren Passagen am Klettersteig wurden mit Trittbügeln und Klammern auch für Anfänger und (geübte) Kinder gut begehbar gemacht. Dauer: Klettersteig: 50 Min. / 120 Hm (280 m),
Abstieg: 30 Min.

Erlebnis Ausstellungen

Gletscher - Klima - Wetter

Die Ausstellung „Gletscher-Klima-Wetter“, die in Kooperation mit dem Nationalpark Hohe Tauern und der Österreichischen Bundesbahn/ÖBB direkt an der Seilbahn Bergstation Rudolfshütte neben Gletscher, Gestein und Bergsee – also im klassischen hochalpinen Raum - errichtet wurde. Auf 2.315 m Seehöhe können sich die Besucher auf einer Fläche von 285 Quadratmetern mit spektakulären Installationen zu den Themenkreisen Gletscher, Klima und Wetter befassen. Die Klimaveränderung und die daraus entstehenden Einflüsse auf Gletscherrückgang und Wetter in der Region sind Kerninhalte dieser faszinierenden Ausstellung. Direkt an der Bergstation der Seilbahn - Eintritt frei!

Geschichte der Rudolfshütte

Diese Ausstellung präsentiert die wechselvolle Geschichte der Rudolfshütte von den ersten Anfängen ab 1874 als kleine Schutzhütte unterhalb des Kalser Tauern bis zum heutigen modernen Berghotel. Dazwischen liegen mehrere Ausbaustufen unter den früheren Eigentümern, die notwendige örtliche Verlagerung der Rudolfshütte infolge der Errichtung des Weißsee Staudammes und schließlich die Übernahme und Modernisierung durch Dr. Holleis ab 2004. Die Geschichte der Rudolfshütte widerspiegelt somit die Entwicklung von den frühen, sehr eingeschränkten Möglichkeiten für wenige Menschen zum Bergsteigen im 19. Jahrhundert bis zum heutigen, umfangreichen touristischen Angebot in dieser bestens erschlossenen hochalpinen Region in den Hohen Tauern. Direkt an der Bergstation der Seilbahn - Eintritt frei!